Gemeindezentrum AUSSERVILLGRATEN

Die Lage Außervillgratens ist gekennzeichnet durch die extreme Enge der Täler und den Zusammenfluss zweier Bäche. Eine Mischung aus Weite und Enge erzeugt eindeutig gerichtete Bewegungs- und Blickrichtungen. Die Bebauung gräbt sich, wo sie kann, in die steilen Hänge hinein. Ebene Flächen sind rar.Das Areal grenzt an eine der wenigen ebenen Flächen, die als Sportanlage und Kinderspielplatz genutzt wird, jedoch durch die Landesstraße vom neu zu errichtenden Kommunalzentrum getrennt ist. Diese Voraussetzungen ausnutzend entsteht durch den Entwurf ein neuer Platz, der Mehrzweckgebäude, bestehenden Sportbereich und den Fluss zu einem „Kommunalzentrum“ zusammenfasst. Um diesen neuen Platz einzufassen und ihm eine Gestalt zu geben, wurde das Gebäude nicht in den Hang hinein gebaut, sondern tritt als weit hin sichtbares und wichtiges Gebäude am Dorfrand in Erscheinung. Die Anordnung ermöglicht den   Ausblick ins Dorfzentrum, in das Tal hinein und umgekehrt Auf diese Weise entstehen Blick- und Wegebeziehungen, die dem neuen Ort Identität und Eigenständigkeit geben. Der Hauptteil des Neubaus wird über der Landesstraße errichtet. Nicht öffentlich nutzbarer Grund (Straße) wird auf diese Weise optimal genutzt.

Mikado Partner
Marianne Durig

Bauherr
Gemeinde Außervillgraten

Jahr
2005

Fotos
Paul Ott

Projektpartner
Hans-Peter Machné Peter Jungmann

Standort
Außervillgraten

Tragwerksplanung
DI Stefan Tagger