NMS Markt Allhau

Das Schulzentrum von Markt Allhau liegt unweit vom Ortskern am Übergang der Wohnbebauung zum Freiland. Der zum Gebäudekomplex des in den 70igerJahren errichteten Gebäude der „Neuen Mittelschule“ gehörende Bestand der Volksschule mit Kindergarten wurde durch einen zeitgemäßen Neubau ersetzt.

Die neue Volksschule mit Kindergarten ist in einem Ost-West orientierten, länglichen zweigeschossigen Baukörper untergebracht, der durch seine Situierung einen neuen öffentlichen, belebten multifunktional nutzbaren Schulhof vor dem Bestand und der neuen Volksschule schafft.  

Volksschule und Kindergarten sind über eine großzügig verglaste Sockelzone, die der bestehenden „neuen Mittelschule“ vorgelagert ist, an diese angebunden. Der hochwertig ausgestattete Erweiterungsbau tritt in Kontrast zum Bestandgebäude, relativiert dessen massive Kubatur und verleiht dem Ensemble ein neues, freundliches Erscheinungsbild.

Im Norden des Neubaus ist L-förmig ein neuer Turnsaal  angebaut. Unter Ausnutzung der topographischen Gegebenheiten ist das große Volumen im natürlich ansteigenden Gelände großteils eingegraben und wächst als Dachlandschaft aus dem Gelände. Über dem Geländeniveau ist die neue Turnhalle nach Norden hin verglast und mit Tageslicht versorgt.

Die städtebauliche und landschaftsbezogene Anordnung des neuen Gebäudekomplexes ermöglicht die unabhängige Erschließung von Volkschule, Kindergarten und „Neuer Mittelschule“.

Mikado Partner
Marianne Durig

Bauherr
Gemeinde Markt Allhau

Jahr
2011

Haustechnikplanung
Lechner+Partner Ingenieure GmbH

Projektpartner
Gerald Prenner

Standort
Markt Allhau

Tragwerksplanung
DI Gerald Guttmann

Fotos
Bruno Klomfar